BC-Wert

Der BC-Wert steht für die Basiskurve (englisch: Basis Curve) der Linse. Manche Hersteller benutzen auch die Bezeichnung Radius. Der BC-Wert gibt die Krümmung der Kontaktlinse an, also wie steil oder flach die Linse gekrümmt ist.

Niedrige BC-Werte stehen für stärker gekrümmte Linsen, die sich dann besser an kleinere Augen anpassen können. Hohe BC-Werte stehen somit für flacher gekrümmte Kontaktlinsen.
Der für Ihre Kontaktlinsen passende Wert wird bei der Anpassung der Linsen durch den Augenartzt oder Optiker bestimmt.

DIA-Wert

Der DIA-Wert (von englisch: Diameter) ist die Abkürzung für den Durchmesser Ihrer Kontaktlinsen. Dieser wird in Millimetern angegeben.

Weiche Kontaktlinsen haben mit 14,0 bis 14,5 einen größeren Durchmesser als harte Kontaktlinsen, deren Durchmesser nur 9,0 bis 10,0 beträgt.

Die meisten weichen Kontaktlinsen werden ausschließlich mit einem DIA-Wert hergestellt. Aus diesem Grund kann er oftmals nicht geändert werden.

Zylinder

Der Cylinder steht für die Zylinderstärke ihrer Kontaktlinsen und wird mit cyl abgekürzt. Dieser Wert wird in Dioptrien (dpt) angegeben und beschreibt die Höhe ihrer Hornhautverkrümmung. Bei der Kontaktlinsenbestellung wird der Zylinderwert durch den Zylinderachsen-Wert ergänzt.

(Bitte beachten Sie, dass es sich bei torischen Kontaktlinsen zum Ausgleich einer Hornhautverkrümmung um Kontaktlinsen handelt, die aufgrund des vorliegenden Cylinders und der Berücksichtigung der Achslage besonders präzise von Ihrem Kontaktlinsenspezialisten angepasst werden müssen. Ein Wechsel des Linsentyps oder des Herstellers ist daher nicht ohne Weiteres möglich und erfordert eine Neuanpassung.)

Achse

Die Achse beschreibt die Zylinderachse Ihrer Hornhautverkrümmung und wird häufig mit Ax oder Ach abgekürzt und in Grad (°) angegeben. Der Wert liegt zwischen 0 und 180° und wird in der Kontaktlinsenanpassung von Ihrem Augenarzt oder Augenoptiker bestimmt.

Monatslinsen

Als Monatslinsen werden weiche Kontaktlinsen bezeichnet, die im monatlichen Rhythmus getragen werden. Dabei ist nicht entscheidend, wie oft die Kontaktlinsen tatsächlich getragen werden, sondern die Bezeichnung bezieht sich auf die Dauer vom erstmaligen Benutzen der Kontaktlinsen bis zum Tag des Entsorgens.

Monatslinsen sind weit verbreitet, dementsprechend gibt es ein großes Angebot. So kann man neben normalen weichen Monatslinsen zwischen Farbkontaktlinsen, torischen Kontaktlinsen gegen Hornhautverkrümmung und Multifokallinsen wählen. Darüberhinaus treten dank neuesten Entwicklungen sogenannte Dauertragelinsen verstärkt auf den Markt, die man teilweise bis zu 30 Tage und Nächte ununterbrochen im Auge lassen kann, ohne sie reinigen oder aufbewahren zu müssen.

Dioptrie

Die Dioptrie gibt die Stärke der Kontaktlinse an. Sie wird oftmals mit „dpt“ abgekürzt. Weitere gängige Abkürzungen lauten „pwr“ von Power oder auch „sph“ von Sphäre, wobei alle drei das gleiche bezeichen.

Die Angabe der Dioptrie wird im Bereich der Kurzsichtigkeit mit einem minus vor dem Dioptriewert angegeben (z.B. -2,50), bei Weitsichtigkeit mit einem plus (z.B. +4,25). Fachlich ausgedrückt ist die Dioptrie die Maßeinheit der Brechkraft von optischen Linsen. Sie ist die zentrale Größe bei der Korrektur von Fehlsichtigkeiten.

formstabile Linsen

Harte Kontaktlinsen sind aus festem (formstabilem) Kunststoff gefertigt und haben einen kleineren Durchmesser als weiche Linsen. Sie schwimmen auf der Hornhaut (nicht ausschließlich).

Die besonderen Vorteile der harten Linsen sind die hohe Sauerstoffdurchlässigkeit, eine längere Lebensdauer und ein besseres Brechungsverhalten bei komplizierter Fehlsichtigkeit.

Harte Linsen saugen sich nicht so gut an das Auge an. Daher besteht eine erhöhte Gefahr des Verlierens der Kontaktlinse.

Das Auge muß sich an harte Kontaktlinsen erst gewöhnen, da diese anfangs ein gewisses Fremdkörpergefühl erzeugen.

Harte Linsen lassen sich generell einfacher pflegen, als weiche Linsen.

weiche Linsen

Weiche Kontaktlinsen werden aus verschiedenen flexiblen Kunststoffen hergestellt. Diese Kunststoffe werden durch den Wassergehalt der Linse im Zusammenspiel mit der Tränenflüssigkeit des Auges weich.

Weiche Kontaktlinsen gibt es vorwiegend in Form von Tageslinsen, 2-Wochenlinsen und Monatslinsen. Desweiteren entstehen zurzeit vermehrt sogenannte Dauertragelinsen, die Sie teilweise 30 Tage und Nächte am Stück tragen können, ohne sie aus dem Auge nehmen zu müssen.

Weiche Kontaktlinsen zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort und eine gute Anpassung ans Auge sowie eine bessere Haftung am Auge aus.

Tageslinsen

Ein-Tages-Kontaktlinsen sind die gesündeste Art, Kontaktlinsen zu tragen. Sie werden nur einen Tag getragen und sind aus diesem Grund besonders schonend für das Auge.

Durch das tägliche Aufsetzen einer neuen Kontaktlinse entfällt das Reinigen und die Aufbewahrung über Nacht. Man benötigt also kein Pflegemittel für die Linsen und entsorgt diese einfach nach dem Tragen.

Tageslinsen sind einfach zu handhaben und ideal auf Reisen, beim Sport und bei vielen Freizeitaktivitäten im Freien. Aufgrund der ausgezeichneten Hygiene eignen sich Tageslinsen besonders für das Tragen in der Sauna und sogar für den kurzfristigen Einsatz beim schwimmen.

Austausch-Kontaktlinsen

Als sogenannte Austausch-Kontaktlinsen werden diejenigen Linsen bezeichnet, die je nach Linsenart alle zwei Wochen, alle vier Wochen, alle drei Monate oder einmal im Jahr gegen neue Kontaktlinsen ausgetauscht werden. Diese Linsen heißen dann entsprechend Zwei-Wochen-Linsen, Monatslinsen, 3-Monatslinsen oder Jahreslinsen.

multifokale/bifokale Linsen

Die multifokalen Kontaktlinsen dienen der Sehstärkenkorrektur in allen Entfernungsbereichen, also für den Nah- und den Fernbereich. Dabei verbinden sie mehrere verschiedene Stärken in einer Linse. Man kann Sie auch als bifokale Linsen (mit zwei unterschiedlichen Stärken) oder Gleitsichtkontaktlinsen bezeichnen.