zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Augenrötung

Eine Augenrötung kann viele Ursachen haben. Abgesehen von den offensichtlichen Merkmalen leiden Betroffene besonders unter Jucken, Brennen und verstärktem Tränenfluss. Hinzu gesellt sich meistens ein Fremdkörpergefühl, so dass der Tag oftmals zur Qual und produktives Arbeiten unmöglich wird.

Auch bei Kontaktlinsenträgern können die Symptome einer Augenrötung auftreten. Die Gründe hierzu können unterschiedlich sein. Sollte eine Rötung oder ein Jucken am Auge auftreten, empfehlen wir die Kontaktlinse so schnell wie möglich aus dem Auge zu nehmen. So kann sich das Auge wieder beruhigen und der weitere Verlauf beobachtet werden. Suchen Sie bitte unbedingt einen Augenarzt auf, falls die Augenrötung bestehen bleibt.

Augenrötung betrifft nicht nur Kontaktlinsenträger. Denn äußere Reize können ebenfalls eine Rötung der Augen verursachen. Langes Arbeiten am PC, der Aufenthalt in verqualmten und schlecht gelüfteten sowie in klimatisierten Räumen oder trockene Heizungsluft sind für die Augen von Kontaktlinsenträgern und für die Augen von Menschen ohne Kontaktlinsen gleichermaßen belastend. Sie führen zu trockenen Augen.

Ursache trockener Augen

Eine Pause verbunden mit einem Spaziergang an der frischen Luft kann bei trockenen Augen Abhilfe schaffen und zu einer Verbesserung des Zustandes führen. Die Anwendung benetzender Augentropfen hilft den Tränenfilm zu regulieren und das Auge mit Sauerstoff zu versorgen.

Kontaktlinsenträger sollten unbedingt auf die Verträglichkeit der Augentropfen mit den Kontaktlinsen achten. Andernfalls besteht die Gefahr einer Schädigung oder einer Verfärbung der Kontaktlinsen.

Verbessert sich der Trockenheitszustand des Auges nicht, benötigen Sie eventuell eine qualitativ hochwertigere Kontaktlinse. Die Annahme, dass Kontaktlinsen mit einem hohen Wassergehalt einen besonders guten Effekt gegen trockene Augen haben, ist ein weit verbreiteter Irrtum. Gerade Kontaktlinsen mit einem niedrigen Wassergehalt (etwa 30 Prozent) und einer hohen Sauerstoffdurchlässigkeit bieten sich bei trockenen Augen besonders gut an. Silikon-Hydrogellinsen sind in diesem Zusammenhang das passende Stichwort. Sie lassen fünfmal mehr Sauerstoff in das Auge als herkömmliche Materialien.

Ein weiterer Faktor, der trockene Augen vermindert, sind hochwertige Kontaktlinsen-Pflegemittel. Bei trockenen Augen empfehlen sich Kombilösungen mit Hyaluron besonders gut. Denn Hyaluron ist ein körpereigener Stoff, der zum Beispiel in den Gelenken des menschlichen Körpers vorkommt. Hyaluronhaltige Kombilösungen binden Wasser in großen Mengen. Die Speicherung der Feuchtigkeit durch hyaluronhaltige Kombilösungen erfolgt im Kontaktlinsenmaterial während der Aufbewahrung über Nacht. So wird das Auge den ganzen Tag hindurch befeuchtet und trockene Augen werden vermindert.

Weitere mögliche Ursachen einer Augenrötung

Zu den weiteren möglichen Ursachen einer Augenrötung gehören:

  • eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) aufgrund mechanischer Reize oder einer viralen Infektion. In selteneren Fällen kann die Bindehautentzündung durch Bakterien verursacht werden
  • Allergische Reaktionen, die aufgrund in der Umwelt vorkommender Allergene oder bei Kontaktlinsenträgern auch auf eine Allergie gegen in der Linse oder den Reinigungs- und Pflegemitteln selbst enthaltenen Inhaltsstoffen bestehen können
  • ein Ektropium (Fehlstellung des Lides)
  • eine Herpesinfektion
  • ein Fremdkörper
  • eine schwere Entzündung im Auge, die die Aderhaut betrifft (Uevitis)
  • grüner Star (Glaukom)
  • eine Hornhauterkrankung
  • eine Entzündung der unter der Bindehaut gelegenen äußeren Hülle des Augapfels (Episkleritis)
  • ein durch UV-Strahlen verursachter „Sonnenbrand“ der Hornhaut (Verblitzung)
  • Kopfschmerzen, die Gefäßreaktionen verursachen und zu Augenrötung und –tränen führen können (beispielsweise die einseitige Migräne)

Bei nicht behandelten Erkrankungen kann es zu einer Beeinträchtigung der Sehfähigkeit kommen. In schwerwiegenden Fällen kann dies sogar bis hin zur Erblindung führen. Ist immer noch keine Besserung in Sicht, sollte deshalb unverzüglich ein Augenarzt aufgesucht werden. Dieser kann die Ursache ausfindig machen und entsprechende Maßnahmen einleiten.