zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Kochsalzlösung


Kochsalzlösung kann als Pflegemittel für Kontaktlinsen eingesetzt werden. Sie eignet sich zur oberflächlichen Reinigung. Eine tiefgründige Desinfektion kann mit einer Kochsalzlösung nicht erreicht werden.

Kochsalzlösung für Kontaktlinsen - Anwendungsgebiete

Eine Kochsalzlösung für Kontaktlinsen ist eine sterile konservierte Lösung. Verwendet wird die 0,9 prozentigen Kochsalzlösung nach dem Reinigen, um die Kontaktlinse abzuspülen und bevor die Kontaktlinse wieder aufgesetzt wird. Zusätzlich ist die Kochsalzlösung optimal, um Kontaktlinsen-Behälter abzuspülen oder zum Spülen der Augen.

Entfernen von Desinfektionsrückstände

Durch das kurze Abspülen werden Rückstände von Desinfektionslösungen von der Kontaktlinse sicher entfernt, so dass Reizungen im Auge vorgebeugt werden können. Zudem können Sie die Kochsalzlösung als kostengünstiges Pflegemittel zur kurzzeitigen Aufbewahrung für Kontaktlinsen genutzt werden.

Auflösen von Proteinentfernertabletten

Personen, die zu vermehrten Ablagerungen neigen, empfiehlt sich die Verwendung von Proteinentferner-Tabletten. Um diese aufzulösen ist eine Kochsalzlösung notwendig. Mit Hilfe dieser Tabletten, die auch Enzymreiniger oder Proteinentferner genannt werden, lassen sich denaturierte Eiweiße von der Kontaktlinsenoberfläche entfernen.

Kochsalzlösung selber herstellen?

Machen Sie es nicht! Im Grunde genommen besteht eine Kochsalzlösung für Kontaktlinsen aus sterilem Wasser, Kochsalz (NaCl = das Natriumsalz der Salzsäure) und Konservierungsmitteln. Um sie selber herzustellen, müssten lediglich 0,9 Gramm Salz in 100 ml abgekochtem Wasser aufgelöst werden.

Wie steril ist eine selbst hergestellte Kochsalzlösung?

Wir raten von der eigenständigen Herstellung dringend ab. In der heimischen Küche kann die Herstellung einer sterilen Lösung nie zu 100 Prozent gelingen. Selbst bei größter Achtsamkeit und Vorkehrung wird sich immer eine gewisse Anzahl an Keimen und Bakterien in einer selbst hergestellten Lösung befinden - selbst wenn das Wasser gut abgekocht wurde.

Der Hygiene-Standard eines professionellen Labors lässt sich zu Hause niemals erreichen.

Zudem besteht die Gefahr, dass eine selbst hergestellte Kochsalzlösung verdirbt, da man in der heimischen Produktion über keine Konservierungsstoffe verfügt. Bei einer selbst hergestellten Kochsalzlösung besteht immer das Risiko, sich durch Bakterien oder Keime eine Infektion am Auge zuzuziehen. Die Gefahr ist einfach zu groß, um sich mit einer schwerwiegenden Entzündung zu infizieren.

Unsere Empfehlung

Kaufen Sie die Kochsalzlösung immer beim Kontaktlinsenspezialisten. Das Risiko von Augenkrankheiten wird minimiert und schmerzhafte Reizung oder gar Entzündung am Auge lassen sich vermeiden.

Kochsalzlösung bei Schnupfen

Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung eignet sich eine Kochsalzlösung auch zur Behandlung von Schnupfen. Auf dem Markt sind Nasensprays mit Meersalzlösung erhältlich. Mit einer Nasendusche kann auch eine selbst hergestellte Kochsalzlösung optimal zum Spülen der Nasennebenhöhlen genutzt werden.